Person
Luisa

Kendo und Judo im Dojou

Freizeit in Japan

In Japan ist Freizeit ja bekanntlich knapp. Luisa stört das nicht - wie sie ihre Freizeit in verschiedenen Clubs verbracht hat, könnt ihr hier nachlesen.
YFU Austria:

Luisa, was hast du im Austausch in deiner Freizeit gemacht? Mit wem?

Luisa:

In Japan ist es so, dass man nach dem Schulunterricht einem Club beitreten kann, was ich auch gemacht habe. Es gibt Sportclubs (Fußball, Kendo, Baseball, Volleyball, Karate, etc.), Kochclubs, Kunstclubs, Fotografieclubs,... Ich selbst bin dem Tennisclub beigetreten und habe dadurch auch neue Freunde gefunden.

Luisa mit Freunden.
YFU Austria:

Wie viel Zeit hattest du in deinem Gastland für Hobbys? Wie anders war das im Vergleich zu deinem Leben hier in Österreich?

Luisa:

Die meisten Clubs an den Schulen sind 5 Tage in der Woche (manche öfter, manche weniger oft). Für Tennis hatte ich dadurch natürlich ausreichend Zeit, konnte aber nicht mehr so vielen anderen Dingen nachgehen.

YFU Austria:

Was sind typische Hobbys in deinem Gastland? Hast du sie auch selbst ausprobiert?

Luisa:

Hobbies in Japan aufzuzählen ist sehr schwer, da sie, durch verschiedenste Clubs, sehr vielfältig vorhanden sind. Ich denke in Japan ist für jeden ein passender Club dabei :).

YFU Austria:

Kannst du uns von einer Freizeitmöglichkeit erzählen, die etwas ganz Besonderes für dich war oder die du bisher gar nicht kanntest?

Luisa:

In meinem Austauschjahr habe ich kurz in den Kendo- und den Judoclub hineingeschnuppert und es war eine tolle Erfahrung. Klar hatte ich schon davon gehört und auch schon mal etwas davon gesehen, aber wirklich in einem japanischen Dojou (Trainingshalle) mit der japanischen Disziplin zu trainieren war ein einmaliges Erlebnis!