Schüleraustausch Thailand

Schüleraustausch Thailand
Ein Austauschjahr unter Palmen

Bunte Tempel, riesige Buddha-Statuen, Garküchen mit lauter Köstlichkeiten an jeder Ecke und noch vieles mehr: Thailand wartet darauf, von dir entdeckt zu werden!
Als YFU-Austauschschülerin oder -schüler in Thailand lebst du wie ein neues Familienmitglied in einer thailändischen Familie und besuchst vor Ort die Schule. Dadurch tauchst du ganz in den thailändischen Alltag ein und schließt neue, internationale Freundschaften!

Falls du im Sommersemster (Jänner/Februar) für ein Semester auf Austausch gehen möchtes, sende uns bitte eine gesonderte Anfrage.

Gastfamilie und Alltag

In vielen thailändischen Familien sind beide Elternteile berufstätig. Du verbringst den größten Teil des Tages jedoch sowieso mit vielen anderen Gleichaltrigen in der Schule und hast dort diverse Möglichkeiten, neue Kontakte zu knüpfen. Grundsätzlich unterscheiden sich Thailand und Österreich besonders, wenn es um die Kindererziehung geht. Thailändische Kinder sind meistens nicht so unabhängig, wie wir es aus unserer eigenen Kindheit gewohnt sind. Sie bekommen von den Eltern strikte Vorgaben, wann sie was auf welche Art und Weise zu erledigen haben. Sollten dir deine Gasteltern also einmal nicht so viel Freiraum einräumen, liegt das daran, dass sie dich wie ihr eigenes Kind behandeln, sich um dich sorgen und nur dein Bestes wollen.

Ein weiterer kultureller Aspekt ist die Religion. Da 95 Prozent der Thais dem Buddhismus angehören, ist meist ein Großteil des Familienlebens und des Schulalltags davon geprägt. Während deines Austauschjahres hast du die einmalige Chance, einen Einblick in diese Glaubensrichtung zu bekommen.

Schule in Thailand

Das Schuljahr beginnt Mitte Mai und endet im April, nur unterbrochen von den Herbstferien im Oktober. Von montags bis freitags von 7:30 Uhr bis ca. 16:30 Uhr haben die Schüler normalerweise 7-8 Stunden à 50 Minuten. Aufgrund der neuen Sprache bist du nicht verpflichtet, akademische Fächer zu belegen. Viele Austauschschüler wählen deshalb Fächer mit einem kulturellen Hintergrund wie Tanzen, Schwertkampf, Boxen, Musik, Kochen, Kunst, Sprachen, Geschichte, Religion oder Meditation.

In deiner Schulklasse werden wahrscheinlich 40-50 Schüler sein. Durchschnittlich besuchen 2500 Schüler die gleiche, meist größere Schule. Jeden Morgen wird gemeinsam die Nationalhymne gesungen, während die thailändische Flagge gehisst wird. Traditionell trägt man eine Schuluniform und frisiert seine Haare nach bestimmten Vorgaben. Schmuck und Geld mit zum Unterricht zu bringen verstößt gegen die Schulregeln, die in ganz Thailand einheitlich geregelt sind.
Da die meisten thailändischen Eltern sehr großen Wert auf die gute Ausbildung ihrer Kinder legen, bleiben viele Schüler bis spät abends in der Schule und belegen extra Kurse. Auch deshalb gilt die Schule als soziales Zentrum. Dort kannst du Freunde finden und Kontakte knüpfen. Während ihrer Freizeit treffen sich Thailänder meistens mit einer Gruppe von Leuten.

Über das Land

Thailand liegt in Südostasien und grenzt an Myanmar, Laos, Kambodscha, Malaysia, den Golf von Thailand und das Andamanische Meer. Bangkok ist nicht nur die Hauptstadt sondern auch mit Abstand die größte Stadt des Landes. Im Norden ist es sehr bergig, wohingegen die Mitte des Landes intensiv zur Landwirtschaft genutzt wird. Besonders der Osten ist auf Grund vieler Sandstrände und vorgelagerter Inseln ein beliebtes touristisches Ziel. Auf der langgestreckten Halbinsel im Süden, wechseln sich Strände, Berge und Regenwälder Richtung Malaysia ab.

Das Klima in Thailand ist tropisch. Das heißt die durchschnittlichen Temperaturen von 18°C im Norden und 28°C im Süden des Landes schwanken während der Jahreszeiten nur sehr gering.
Die größte Religion des Landes ist der Buddhismus. Überall im Land findet man religiöse Gedenkstätten und Einrichtungen, die dieser Glaubensrichtung zugeordnet sind.

Austauschschülerinnen und -schüler berichten