Schüleraustausch Litauen

Schüleraustausch Litauen
Ein Austauschjahr von Klassenraum zu Klassenraum

Lerne den südlichsten der kulturell reizvollen baltischen Staaten kennen! Als YFU-Austauschschülerin oder -schüler in Litauen lebst du als neues Familienmitglied in einer litauischen Gastfamilie und besuchst vor Ort die Schule. Dadurch tauchst du ganz in den litauischen Alltag ein und schließt neue, internationale Freundschaften!

Falls du im Sommersemster (Jänner/Februar) für ein Semester auf Austausch gehen möchtes, sende uns
bitte eine gesonderte Anfrage.


Gastfamilie und Familienleben

Das familiäre Leben spielt in Litauen eine sehr große Rolle. Genau wie in allen anderen Ländern auch gibt es keine ,,typische" Gastfamilie. Manche Familien leben auf dem Land, manche in der Stadt, machen bestehen aus vielen Mitgliedern und manche aus wenigen. Doch egal wie deine Gastfamilie aussehen mag, das Familienleben wird sehr wahrscheinlich eine große Rolle spielen.

Da meistens beide Elternteile außer Haus arbeiten, wird von den Kindern erwartet, dass sie im Haushalt mit anpacken. Dies ist eine gute Gelegenheit für dich als Austauschschüler, deiner Gastfamilie unter die Arme zu greifen. Da tagsüber jeder seinen eigenen Weg geht, trifft man sich erst abends zum gemeinsamen Abendbrot wieder. Hier tauschen sich alle über die Ereignisse des Tages aus.

Darüber hinaus wirst du während deines Austauschjahres an vielen Festen teilhaben dürfen. Diese werden entweder im Kreis der Familie oder sogar familienübergreifend groß gefeiert. Eines der wichtigsten Feste ist der Unabhängigkeitstag am 16. Februar.

Schule in Litauen

In Litauen besuchen die Schüler von der ersten bis zur vierten Klasse die Grundschule und wechseln dann auf eine weiterführende Schule. Im Gymnasium gibt es Wahlpflichtkurse. Hat man sich für ein Fach entschieden, muss man noch den Schwierigkeitsgrad auswählen. Häufig gibt es zwei bis drei verschiedene, von einfach bis schwierig. Dabei gilt: Je höher das Niveau des Kurses, desto besser angesehen wird er auf dem Abschlusszeugnis. Man sollte jedoch beachten, dass eine 1 in Litauen die schlechteste und ein 10 die beste Note ist.

Besonders ist in den Schulen in Litauen, dass jeder Lehrer seinen eigenen Raum hat und die Schüler nach jeder Stunde zum nächsten Klassenraum ziehen müssen. Dadurch gibt es in den Pausen häufig ein riesiges Gedränge auf den Fluren, an das man sich jedoch schnell gewöhnt, sobald man sich erst mal auskennt. In der Mittagspause kann man in der schuleigenen Mensa gemeinsam etwas Warmes zu essen bekommen.
Normalerweise findet der Unterricht zwischen 8 und 16 Uhr statt.

Über Litauen

In Litauen sind ungefähr 3 Millionen Menschen zu Hause, davon wohnen rund 600.000 in der größten Stadt Litauens, Vilnius, die auch gleichzeitig die Hauptstadt ist. Es ist der südlichste der drei baltischen Staaten und grenzt an Lettland, Weißrussland, Polen, Russland und die Ostsee.

In Litauen bezahlt man mit dem Litas (LTL). Ein Euro entspricht ungefähr 3.5 LTL.

Das Klima Litauens ist im Sommer mäßig warm, aber im Winter kann es richtig kalt werden und viel Schnee fallen. Litauen ist ein Land voller Traditionen und Feste. Am 24. Dezember ist es zum Beispiel üblich, zwölf Gerichte ohne Fleisch zu kochen. Man muss von jedem Gericht essen, sonst heißt es, man wird im nächsten Jahr einen Monat hungern. Eine weitere Besonderheit ist auch, dass man bei litauischen Frauen am Nachnamen erkennen kann, ob sie verheiratet sind – dann hat der Name eine andere Endung als bei unverheirateten Frauen.

Austauschschüler und -schülerinnen berichten