Schüleraustausch Estland

Schüleraustausch Estland
Ein Austauschjahr im Land der Chöre

Der nördlichste der drei Baltikstaaten erfreut sich bei unseren Austauschschülern immer größerer Beliebtheit. Liegt es an den weiten, unberührten Küsten und Wäldern? An dem breiten Kulturangebot der charmanten Hauptstadt Tallinn? Oder daran, dass in der estnischen Gesellschaft ein ganz besonderer Innovationsgeist herrscht, der europaweit seines Gleichen sucht? Finde selbst deine Antworten - in einem Austauschjahr in Estland!
Als YFU-Austauschschülerin oder -schüler in Estland lebst du wie ein neues Familienmitglied in einer estnischen Familie und besuchst vor Ort die Schule. Dadurch tauchst du ganz in den estnischen Alltag ein und schließt neue, internationale Freundschaften!

SCHWERPUNKTPROGRAMM MUSIK

In Estland kannst du auch ein Austauschjahr mit Musik-Schwerpunkt verbringen! 

Weitere Infos dazu findest du unter Talent- und Schwerpunktprogramme.

GASTFAMILIE UND ALLTAG IN ESTLAND

Dein Morgen in Estland wird vermutlich mit Sandwiches (Schwarzbrot), Getreidebrei oder Müsli beginnen, dazu eine Tasse Tee oder Kaffee. In der Schule bekommst du häufig ein warmes Mittagessen.

In estnischen Familien arbeiten häufig beide Elternteile, weshalb estnische Kinder meist recht unabhängig und selbstständig sind.

Dennoch genießen Familien es, Zeit miteinander zu verbringen. Am Wochenende und in den Schulferien finden sie häufig die Zeit, gemeinsam etwas zu unternehmen und z.B. Ausflüge zu machen.

Seit 1988 feiert man in Estland auch Weihnachten, was unter der russischen Fremdherrschaft bis dahin schlichtweg verboten war.

Über das Land Estland

Tallinn ist die Hauptstadt Estlands, in der ungefähr 417.000 Menschen wohnen.
Rund ein Zehntel estnischen Gebiets sind Inseln, die in der Ostsee liegen, und fünf Prozent der Landschaft bestehen aus Moor, Seen und Wäldern.
Im Sommer ist es warm, aber selten richtig heiß. Dafür kann es im Winter oft sehr kalt werden. Es kann passieren, dass die Temperaturen bis unter -25 Grad sinken.

Musik ist die Seele Estlands und nirgends wird das so deutlich wie bei dem nationalen Sängerfest Laulupidu. Dort treffen sich internationale Chöre, die es gemeinsam auf bis zu 30.000 Sängerinnen und Sänger bringen, um vor einem Publikum von bis zu 80.000 Menschen zu singen. Zweifellos ist die Laulupidu das wichtigste kulturelle Ereignis in Estland.

Der wichtigste estnische Feiertag ist "Jaanipäev", der Tag der Sommersonnenwende. Die meisten Leute feiern die Nacht vom 23. auf den 24. Juni auf dem Land oder am Meer mit großen Feuern, um die man herumtanzt. So schüttelt man traditionell das Unglück des letzten Jahres ab.

Seit 2004 ist Estland Mitglied in der Europäischen Union. Bezahlt wird, genau wie bei uns, mit dem Euro. Als einziges Land weltweit hat Estland eine E-Regierung. Das bedeutet, dass die Arbeit im Parlament ganz ohne Papier vonstatten geht und alles über Computer und Internet läuft.

Schule in Estland

In Estland gehen ca. 90 Prozent aller Schülerinnen und Schüler nach der sogenannten Sekundarschule auf das Gymnasium, um danach an einer Universität studieren zu können. Hohe Bildung wird hier sehr geschätzt. An besonderen Feiertagen ziehen sich die Schülerinnen und Schüler meist sehr elegant an und haben spezielle Veranstaltungen, an denen die ganze Schule teilnimmt. Zum ersten Schultag werden der Klassenlehrerin auch oft Blumen mitgebracht.

Das estnische Schuljahr beginnt immer am 1. September und endet im Juni. Es wird in Viertel unterteilt, welche durch Ferien getrennt sind. Als Austauschschülerin bzw. -schüler wirst du wahrscheinlich in die 10. oder 11. Klasse kommen.
In den meisten Schulen findet der Unterricht von 8 bis 16 Uhr statt. 75 Prozent des Unterrichtsstoffes sind von den Behörden festgelegt - die anderen 25 Prozent können die Schüler gemeinsam mit den Lehrern selbst bestimmen!

Austauschschülerinnen und -schüler berichten