Round large  mg 0529   kopie
Christina

Die Liebe zum Tanzen

Chile nach der Schule

Tanzen, Fiesta, Abhängen im Einkaufszentrum - Chilenischer Alltag!
YFU Austria:

Christina, du hast mit YFU ein Austauschsemester in Chile verbracht. Was hast du dort in deiner Freizeit gemacht? Mit wem?

Christina:

Da ich direkt am Meer gewohnt habe, habe ich fast jede freie Sekunde am Strand mit Freunden verbracht. Ansonsten habe ich 3 bis 4 Mal die Woche Leichtathletik trainiert, war mit Freunden unterwegs im Kino, im Einkaufszentrum oder einfach nur zu Hause. Ich habe versucht jede einzelne Sekunde auszukosten und Alles was Chile zu bieten hat auszuprobieren. Ich war eigentlich nie zu Hause sondern dauernd unterwegs.

Chile <3
YFU Austria:

Wie viel Zeit hattest du in Chile für Hobbys? Wie anders war das im Vergleich zu deinem Leben hier in Österreich?

Christina:

Im Vergleich zu Österreich hatte ich etwas weniger Freizeit, da die Schule schon bis am späteren Nachmittag gedauert hat. In Chile sind die Menschen viel nachtaktiver als bei uns und die ganzen Hobbies haben sich manchmal bis spät in die Nacht gezogen. Aber insgesamt hätte ich schon gesagt, dass ich weniger Zeit für Hobbies hatte.

YFU Austria:

Was sind typische Hobbys in deinem Gastland? Hast du sie auch selbst ausprobiert?

Christina:

Wie es für Lateinamerika typisch ist, sind auch die Chilenen total Tanz und Fussball begeistert. Sie trainieren nicht, so wie bei uns, alle in Vereinen, sondern treffen sich eher auf öffentlichen Plätzen, am Strand oder sonstwo zum trainieren. Ich war auch für kurze Zeit in einer Tanzgruppe und war komplett begeistert, wechselte aber später zu Leichtathletik. Ansonsten ist das größte Hobby von Chilenen vermutlich das "Fiesta" machen. :)

YFU Austria:

Kannst du uns von einer Freizeitmöglichkeit erzählen, die etwas ganz Besonderes für dich war oder die du bisher gar nicht kanntest?

Christina:

Ich mein, es ist jetzt nicht wirklich etwas Neues, aber bei uns macht es trotzdem niemand: Trifft man sich in Chile am Nachmittag mit Freundent, geht man meistens in das nächstbeste Einkaufszentrum. Aber nicht um etwas zu kaufen, sondern einfach nur so! Und der ganze Foodcourt ist dann voll gestopft mit Mädchen und Burschen die einfach nur so dort herumhängen. Meist kennt man dort dann immer viele und es war jedes Mal total lustig!

YFU Austria:

Viele Austauschschüler lernen in ihrem Austauschjahr ein ganz neues Hobbys lieben. Wie war das bei dir?

Christina:

Ich habe ganz sicher die Liebe zum Tanzen entdeckt! Vorallem tanzen zu Lateinamerikanischer Musik, was bei uns leider nicht allzuviele Leute hören und machen. :/