Wide img 2351
Round large profilepic
Christoph

Was für ein Theater!

Vier Stunden täglich auf der Bühne

Auf den Brettern, die die Welt bedeuten.
YFU Austria:

Was hast du in deinem Austauschjahr in den USA in deiner Freizeit gemacht? Mit wem?

Christoph:

Die meiste Freizeit habe ich das ganze Jahr über im Theaterclub meiner Schule verbracht. An Wochenenden bin ich sehr oft ins Kino, ins Einkaufszentrum, zu Freunden nachhause oder in die Stadt gegangen. Ich war auch oft nur mit meinen Gastbruder Zuhause.

Ein Foto mit mir vor der Chicago Skyline.
YFU Austria:

Wie viel Zeit hattest du in deinem Gastland überhaupt für Hobbys zur Verfügung? Wie anders war das im Vergleich zu deinem Leben hier in Österreich?

Christoph:

Ich hatte eigentlich ziemlich viel Freizeit, wenn ich den Klub als Freizeit mitrechne, da ich für die Schule nicht so viel zu tun hatte. Das kommt daher, dass ich mir auch ein paar Fächer ausgesucht habe, die mich sehr interessieren und die deshalb nicht so viele Hausaufgaben veursacht haben.

YFU Austria:

Was sind typische Hobbys in deinem Gastland?

Christoph:

Typische Hobbys in Amerika sind auf jeden Fall Sport wie Football, Basketball, Baseball, Lacrosse, Cross Country und Instrumente spielen. Fast jeder Amerikaner, der mir über den Weg gelaufen ist, spielte zumindest ein Instrument.

YFU Austria:

Kannst du uns von einer Freizeitmöglichkeit erzählen, die etwas ganz Besonderes für dich war?

Christoph:

Mein Theaterclub war einfach das beste, was ich machen konnte. Ich habe dort jeden Tag 4 Stunden verbracht, hatte Spaß und einfach nur eine gute Zeit. Ich kannte Theater noch nicht wirklich, bevor ich nach Amerika gekommen bin. Mir hat es so gut gefallen, dass ich das ganze Jahr nur Theater gemacht habe und keinem anderen Club beigetreten bin.

YFU Austria:

Viele Austauschschüler lernen in ihrem Austauschjahr ein ganz neues Hobbys lieben. Kannst du uns von einem solchen neuen Hobbys erzählen?

Christoph:

Für mich war es das Theater, aber in Österreich wird so etwas an der Schule nicht angeboten. Ich müsste mir einen Klub oder Verein außerhalb der Schule suchen. Und da ich in Österreich in der Schule mehr zu tun habe, wird sich die Zeit wahrscheinlich nicht wirklich finden.