Round large dsc00902
Eva

Bollywood Songs in der Schule

Schülerleben in Indien

In indischen Gewand eine Theatervorführung in Punjabi auffäuhren? Für Eva kein Problem!
YFU Austria:

Eva, welche Erinnerung kommt dir als erstes in den Sinn, wenn du an deinen ersten Schultag in Indien zurückdenkst?

Eva:

Ich hatte an meinem ersten Schultag noch keine Schuluniform und fiel dadurch, zusätzlich zu meiner doch recht blassen Haut, natürlich ziemlich auf. Beim täglichen "Morning Assembly", bei der sich alle Schüler versammeln, die Nationalhymne und einige Gebete singen, stellte mich dann die Direktorin offiziell vor. Alle haben mich angestarrt als wäre ich ein Alien! In meiner Klasse angekommen, traute sich anfangs keiner mit mir zu sprechen. Das legte sich aber schnell und bald redeten zehn Inderinnen gleichzeitig auf mich ein!

Meine Gastschwester und ich in Winteruniform. Nach nur zwei Monaten Sprachunterricht durfte ich an der "Punjabi" Theateraufführung teilnehmen (Anm.: Punjabi ist einer der Amtssprachen Indiens). Ich musste Punjabi sprechen, tanzen und singen - und das Beste war, dass ich dabei mein erstes traditionell indisches Gewand tragen durfte!
YFU Austria:

Kannst du uns von deinem schönsten Erlebnis in der Schule erzählen, etwas, das du für immer mit deinem Austauschjahr verbinden wirst?

Eva:

Eins der größten Erlebnisse war, dass in meiner Schule immer wieder riesige Feste gefeiert wurden. Ein DJ wurde engagiert und für zwei Stunden versammelte sich die gesamte Schule am Schulhof und es wurde zu den aktuellsten Bollywoodsongs getanzt! Nicht tanzen geht nicht - jeder wird mit reingezogen und lernt all die Tänze in enorm kurzer Zeit!

YFU Austria:

Berichte uns doch von dem Moment, an dem du gemerkt hast, dass du nun zur Schulgemeinschaft gehörst und in den Schulalltag integriert warst!

Eva:

Ich durfte, nach nur zwei Monaten Sprachunterricht, an der "Punjabi" Theateraufführung teilnehmen (Anm.: Punjabi ist einer der Amtssprachen Indiens). Ich musste Punjabi sprechen, tanzen und singen - und das Beste war, dass ich dabei mein erstes traditionell indisches Gewand tragen durfte! An diesem Tag haben die meisten Inder erst gemerkt, wie gut ich schon Punjabi spreche und viele haben mich auch später darauf angesprochen. In den Pausen musste ich ihnen meine Tanzschritte noch tausendmal vortanzen!

YFU Austria:

Welche Schultypen gibt es in Indien?Mit welchem Schultyp in Österreich ist er am ehesten vergleichbar?

Eva:

In Indien gibt es Government, Convent und Public Schools. Nur die Government School sind wirklich öffentlich, alle anderen Schulen sind privat. Convent Schools werden nicht immer von Mönchen und Nonnen geleitet, sondern heißen oft nur so. An den meisten Schulen werden verschiedene Zweige angeboten: Humanities, Medical, Science Commerce und je nach Schule auch noch andere. Humanities ist noch am ehesten mit einer AHS, Medical und Science mit einem Realgymnasium und Commerce mit einer HAK zu vergleichen.

YFU Austria:

Welche Gegenstände wurden an deiner Schule unterrichtet? Kannst du uns von Fächern berichten, die es an deiner österreichischen Schule nicht gibt?

Eva:

In meiner Schule waren die Gegenstände ziemlich vergleichbar mit Österreich. Es wurde allerdings auch noch zusätzlich Hindi und in meinem Fall Punjabi gelehrt.

YFU Austria:

Hast du solch ein Fach besucht? Wie was es für dieses Fach zu lernen? Wie schwer oder leicht fiel dir die Schule generell?

Eva:

Ich habe in der Schule Punjabi gelernt. Es ist mir nicht besonders schwer gefallen, wobei ich auch Einzelunterricht hatte.
Die Schule war für mich eigentlich sehr leicht, da ich als außerordentliche Schülerin keinerlei Prüfungen mitschreiben musste und mir sogar meinen eigenen Stundenplan zusammenstellen durfte. Ich weiß allerdings von anderen Austauschschülern,dass es nicht immer so ist und viele haben für ihre Examen recht viel gelernt.

YFU Austria:

Wie wirkten die Beziehungen zwischen Schüler und Lehrer in deiner Gastschule auf dich? Wie hast du das Verhältnis zwischen Schülern und Lehrern im Gegensatz zu dem in deiner Schule in Österreich erlebt?

Eva:

In Indien werden Lehrer immer mit Ma'am und Sir und ihrem Vornamen angeredet, zum Beispiel Nishta ma'am oder Pradeep Sir. Das Verhältnis kommt aber immer auf den Lehrer an - manche sind wie Freunde, anderen kommt man besser nicht zu nahe...

YFU Austria:

Erzähl uns doch ein wenig von deiner Schulklasse!

Eva:

In meiner Klasse saßen 9 Buben und 11 Mädchen. In den Pausen wurde zwar durchaus miteinander gesprochen, während des Unterrichts saßen wir aber strikt getrennt.

YFU Austria:

Welche Aktivitäten wurden an deiner Schule neben dem Unterricht angeboten? Kannst du uns von einer solchen Aktivität erzählen, an der du selbst teilgenommen hast und die dir besonders in Erinnerung geblieben ist?

Eva:

Es wurden neben einigen Sportarten auch viele andere Sachen wie Theater oder Tanz angeboten. Außerdem wurden immer wieder Feste und ähnliches organisiert, wofür immer kräftig geprobt wurde. Ich habe zum Beispiel am Teachers Day vor der ganzen Schule gesungen - so nervös war ich in meinem ganzen Leben noch nicht!

YFU Austria:

Wenn dich eine angehende Austauschschülerin oder ein Austauschschüler fragen würde, was wäre dein wichtigster Ratschlag für das Leben als Schüler an deiner Schule in Indien?

Eva:

Lerne ganz viel Hindi oder deine jeweilige Regionalsprachen. Glaub mir, es zahlt sich aus!!!